Master KG - Jerusalema | Ein Song und ein Tanz der um die Welt geht. (Foto: amazon.de)

Master KG - Jerusalema

Wer hat's produziert?

Produziert hat den Song der südafrikanische Produzent Master KG oder aber auch Kgaogelo Moagi, wie er im normalen Leben genannt wird. Er stammt aus einer ärmlichen Provinz namens Limpopo. Dort hat er im frühen Alter schon am Computer Musik produziert. Zusammen mit der Backgroundsängerin Nomcebo Zikode hat er im Jahr 2019 diesen Song aufgenommen und abgemixt.

Worum geht's im Song?

Im Song Jerusalema geht es vor allem um eines: Spiritualität und den heiligen Ort Jerusalem.In einem Interview erklärt Moagi, dass Jerusalem seine Heimat ist und er sich die Führung Gottes erhofft.

Wodurch ging der Song um die Welt - wie entstand dieser virale Hit?

Nebst der Tatsache, dass Jerusalema ein toller, rythmischer Song mit spirituellen Elementen ist - hat Moagi diesen Hype vor allem auch einem Remix zu verdanken. Dieser elektronische Remix von Burna Boy klickt sich mittlerweile fast 200 Millionen mal, auch außerhalb Südafrikas, Da hinzu kommt noch, dass ein junger Angolanger ein Tanzvideo zu den Klängen des Songs veröffentlicht hat. Dieser Tanz hat mittlerweile seinen eigenen Hashtag. #Jerusalema Dance Challenge.

Alleine auf TikTok wurde dieser Hashtag fast 400 Millionen mal aufgerufen. Auch lokale Vereine nehmen an der Dance Challenge Teil. So zum Beispiel das Tierheim Koblenz, welches seine ganz eigene Variante davon veröffentlicht hat.

« Zurück

aktuell4u - Musik-News

Musik aus dem Mutterleib, das Album eines Ungeborenen

"Sounds of the Unborn" soll das Album des noch ungeborenen Kindes heißen. Seine Eltern haben Geräusche und laute aufgenommen und wollen ihren damals…
weiterlesen...

Künstler Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied unterhält im Lockdown

Der von der Bundesregierung angeordnete Lockdown ist für viele Menschen Grund um sich nach Unterhaltungsalternativen umzuschauen. Eine mögliche…
weiterlesen...

No Angels jetzt auf Spotify

Wir alle kennen sie, viele Lieben sie und jetzt haben wir noch leichter Zugang um sie zu konsumieren - die No Angels...
weiterlesen...